Damit du Google Analytics auf deiner Webseite gesetzeskonform einsetzen kannst, musst du in der Schweiz einige Punkte beachten:
  1. Die erhobenen Benutzerdaten müssen anonymisiert werden. Dies ist bei Google Analytics standarmässig nicht der Fall, daher muss der Tracking Code leicht angepasst werden. Wie du dazu vorgehen musst, kannst du unter diesem Google Support Eintrag nachlesen.
  2. In den Einstellungen deines Google Analytics Kontos solltest du die Datenfreigabeeinstellungen kontrollieren und sicherstellen, dass die Daten nicht für Benchmarking an „Google und andere“ weitergegeben werden. Auch nicht anonym.
  3. Der Einsatz von Google Analytics muss in einer Datenschutzerklärung offengelegt werden. Diese sollte auf deiner Webseite von überall her erreichbar sein. Am besten platzierst du den Link dazu im Footer deiner Webseite.
  4. In der Datenschutzerklärung musst du darauf hinweisen, dass Daten von Google Analytics auf Servern von Google in den USA gespeichert werden können.
  5. Zudem musst du deine Besucher darauf aufmerksam machen, dass sie durch die Installation eines entsprechenden Browser Add-ons die Erfassung von Daten durch Google Analytics verhindern können. Mehr Informationen dazu findest du hier.
  6. Wenn du nicht sicher bist, ob deine Datenschutzerklärung alle nötigen Punkte umfasst, kannst du dir auch die Datenschutzerklärungen anderer Schweizer Unternehmen (bzw. Webseiten) anschauen. Beachte dabei allerdings, dass diese meist durch Copyrights geschützt sind und du sie daher nicht einfach kopieren und wiederverwenden darfst.

Alle PEAK¹ Webseiten sind standardmässig mit der Schweizer Gesetzgebung im Bereich Datenschutz konform. Die Erfassung von Benutzerdaten ist nur in anonymisierter Form möglich und wird durch eine vorgefertigte Datenschutzerklärung offengelegt. Mehr Infos dazu sowie weitere Features findest du hier.